Forschungsfeld:
Neurophysiologie & Bewegungskontrolle

Das zentrale Nervensystem und insbesondere das Gehirn spielen eine entscheidende Rolle bei sportlicher Leistung und alltäglichem motorischen Verhalten wie Stehen, Gehen oder Werfen bzw. Fangen eines Balls. Wie unterstützt das Gehirn Höchstleistungen im Sport? Wie fördert regelmäßige körperliche Aktivität die Gesundheit und Funktion des Gehirns? Das sind zentrale Fragestellungen des Forschungsfelds Neurophysiologie und Bewegungskontrolle.

Forschungsbereiche

Das Forschungsfeld Neurophysiologie und Bewegungskontrolle konzentriert sich auf das zentrale Nervensystem als Schlüsselkomponente für die menschliche Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Neurophysiologische Messungen wie Elektroenzephalographie (EEG) kombiniert mit Verhaltenstests der kognitiven und motorischen Funktionen werden zur Bewertung der Wechselbeziehung zwischen neuronaler Aktivität und Leistungsergebnissen eingesetzt. Unter Berücksichtigung neuronaler Aktivität werden Test- und Trainingsverfahren zur Verbesserung motorischer Leistungsfähigkeit sowie des motorischen Lernens weiterententwickelt.

Das Forschungsfeld Neurophysiologie und Bewegungskontrolle umfasst folgende Forschungsbereiche: Neuronale Korrelate sportlicher Leistung, Auswirkungen von Sport und Bewegung auf die Gehirnfunktion über die gesamte Lebensspanne, Leistungsphysiologische Tests und innovative Trainingsverfahren.

Ausgewählte Publikationen

Mierau, A., Hülsdünker, T., Strüder, H.K. (2015). Brain Oscillations and Athletic Performance. In: K. Kanosue et al. (eds): Sports Performance, Springer. 25-36.

Mierau, A., Felsch, M., Hülsdünker, T., Mierau, J., Bullermann, P., Weiß, B., Strüder, H.K. (2016). The interrelation between sensorimotor abilities, cognitive performance and individual EEG alpha peak frequency in young children. Clinical Neurophysiology. 127: 270-76.

Gutmann, B., Mierau, A., Hülsdünker, T., Hildebrand, C., Przyklenk, A., Hollmann, W., & Strüder, H. K. (2015). Effects of Physical Exercise on Individual Resting State EEG Alpha Peak Frequency. Neural Plasticity, 2015, 1–6.

Mierau, A., Pester, B., Hülsdünker, T., Schiecke, K., Strüder, H.K., Witte, H. (2017). Cortical correlates of human balance control. Brain Topography, 30(4):434-446.

Hülsdünker, T., Ostermann, M., & Mierau, A. (2019). The Speed of Neural Visual Motion Perception and Processing Determines the Visuomotor Reaction Time of Young Elite Table Tennis Athletes. Frontiers in Behavioral Neuroscience, 13, 165.

Hülsdünker, T., Rentz, C., Ruhnow, D., Käsbauer, H., Strüder, H. K., & Mierau, A. (2019). The Effect of 4-Week Stroboscopic Training on Visual Function and Sport-Specific Visuomotor Performance in Top-Level Badminton Players. International Journal of Sports Physiology and Performance, 14(3), 343–350.

Hülsdünker, T., Strüder, H. K., & Mierau, A. (2018). The athletes’ visuomotor system – Cortical processes contributing to faster visuomotor reactions. European Journal of Sport Science, 18(7), 955–964.

Muniz, D., Karsten, B., Triska, C., Glaister, M., Methodological approaches and related challenges associated with the determination of critical power and W’, J Strength Cond Res. 2019; 33(2): 584-596

Triska, C., Karsten, B., Beedie, C., Koller, B., Prinz, B., Nimmerichter, A., Tschan, H. Different durationswithin the method of best practice affect the parameters of the speed-duration relationship. J Sports Sci 2018; 18(3):332-340

Karsten, B., Stevens, L., Colpus, M., Larumbe-Zabala, E., Naclerio, F. The effects of sports specific strength and conditioning training on critical velocity, anaerobic running distance and 5-km Race Performance. Int J Sports Physiol Perform 2016; 11:80-85

Triska, C., Hopker, J., Wessner, B., Reif, A., Tschan, H., Karsten, B. A 30-min Rest Protocol Does Not Affect W’, Critical Power, and Systemic Response. Medicine & Science in Sports & Exercise 2020; DOI: 10.1249/MSS.0000000000002477

Noch Fragen?
Ihr Kontakt

Prof. Dr. Andreas Mierau steht Ihnen gern für Fragen zum Forschungsfeld Neurophysiologie und Bewegungskontrolle zur Verfügung.

E-Mail: andreas.mierau@lunex-university.net
Telefon: +352 288 494-29

LUNEX – International University of Health, Exercise and Sports S.A.

50, avenue du Parc des Sports / 4671 Differdange / Luxembourg

Kontaktformular

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Gut zu wissen

Bewerbung für einen Bachelorstudiengang:
1. Füllen Sie unser Online-Bewerbungsformular aus.
2. Nehmen Sie an einem unserer Application Days teil. Wir laden Sie dazu persönlich ein.
3. Nach erfolgreicher Teilnahme am Application Day senden wir Ihnen per E-Mail Ihren Studienvertrag zu. Bitte drucken Sie diesen aus, unterschreiben ihn und senden ihn gemeinsam mit den in der E-Mail aufgeführten Nachweisen per Post an die LUNEX University.

Bewerbung für einen Masterstudiengang:
1. Füllen Sie unser Online-Bewerbungsformular aus.
2. Wenn Sie die Voraussetzungen für das Masterstudium erfüllen, senden wir Ihnen per E-Mail Ihren Studienvertrag zu. Bitte lesen Sie ihn sorgfältig durch, drucken ihn aus und unterschreiben ihn.
3. Um Ihre Bewerbung abzuschließen, senden Sie uns den unterzeichneten Studienvertrag gemeinsam mit weiteren erforderlichen Nachweisen per Post an die LUNEX University.

Als Bewerber für einen unserer Bachelorstudiengänge werden Sie von uns zu einem Application Day eingeladen. An diesem Tag findet ein Auswahlverfahren statt, um zu überprüfen, ob Sie die nötigen Voraussetzungen für das Studium mitbringen. Mehr zum Application Day

Unterrichtssprache aller Studiengänge an der LUNEX University ist Englisch. Sie sollten daher gut Englisch sprechen und verstehen können. Sollten Ihre Sprachkenntnisse für das Studium nicht ausreichend sein, können Sie am Foundation Programme teilnehmen und Ihr Englisch verbessern.

Wir informieren Sie im Laufe des Bewerbungsprozesses, welche Nachweise wann erbracht werden müssen. Grundsätzlich benötigen wir für Ihre Bewerbung folgende Dokumente:

  • Kopie des Personalausweises
  • Zeugniskopie vom höchsten Bildungsabschluss und/oder Berufsabschluss
  • Krankenversicherungsbescheinigung
  • Sprachzertifikat (sofern vorhanden)

Je nach Studiengang (Bachelor/Master) und Ihrem Herkunftsland (EU/Nicht-EU) können weitere Nachweise erforderlich sein. Genaueres erfahren Sie rechtzeitig vorab.

Um sich einen Studienplatz zu sichern, empfehlen wir Ihnen, Ihre Unterlagen so schnell wie möglich bei uns einzureichen – spätestens jedoch zwei Wochen vor Studienbeginn. Als Bewerber außerhalb der EU sollten Sie beachten, dass die Antragsstellung für ein Visum vier bis acht Wochen betragen kann. Bitte planen Sie entsprechend genügend Vorlaufzeit ein.